FAQ

Muss ich mich registrieren, um Daten abzugeben?
Sobald die App bereit ist, müssen TeilnehmerInnen registriert sein. Zurzeit kann jedoch jeder unsere Messstationen besuchen und dort Messungen mit einem Formular abgeben.
Kostet die Teilnahme etwas?
Nein! Wir sind sehr dankbar, dass du uns Daten für unser Projekt zukommen lässt. Eine finanzielle Unterstützung ist nicht nötig.
Kann ich meine eigenen Datenpunkte sehen?
Ja, sobald die App bereit ist, kannst du deinen eigenen Beitrag sehen.
Kann jeder meine eigenen Datenpunkte sehen?
Ja, alle Messungen (Werte und Zeitpunkt) werden auf der Homepage öffentlich gemacht, allerdings wird keine private Information, wie Name, etc. veröffentlicht.
Wie werden die Daten verwendet?
Die gesammelten Daten werden eingesetzt um hydrologische Modelle zu verbessern, welche Hochwasser und Trockenperioden vorhersagen. Die daraus resultierenden Ergebnisse sind die Basis für unsere Doktorarbeit und werden in wissenschaftlichen Zeitschriften veröffentlicht. Die Daten werden für keine kommerziellen Zwecke verwendet und werden nicht an Drittparteien weitergegeben.
Welche Ausrüstung benötige ich für die Messungen?
Sobald die App verfügbar ist, benötigst du nur dein Smartphone. Dein Handy muss ein GPS besitzen und falls du neue Stationen hinzufügen möchtest, benötigst du eine Handykamera.
Kann ich diese Messungen auch mit Kindern durchführen?
Ja, Kinder können ebenfalls Messungen abgeben. Je nach Alter des Kindes kann es die Messungen sogar alleine durchführen und diese mit deinen Messungen vergleichen. Bitte beachte, dass Flüsse gefährlich sein können, also behalte dein Kind stets im Blickfeld und ermutige kein riskantes Verhalten.
Gibt es Zeiten, an denen es besonders hilfreich ist Daten zu liefern?
Zu bestimmten Zeiten wird es für uns besonders hilfreich sein, wenn wir Daten bekommen. Diese Zeitpunkte hängen vorwiegend von der Wetterlage ab und werden zum Beispiel auf Zeiten mit Niedrig- und Hochwasser abzielen. Wir bitten um Vorsicht bei Hochwasser, da Flüsse unvorhersehbar und gefährlich sein können. Halte immer einen sicheren Abstand! Wir werden TeilnehmerInnen mithilfe von Push-Nachrichten der App mitteilen, wenn diese interessanten Zeitperioden stattfinden.
Werden diese Daten nicht bereits mit konventionellen Messmethoden an amtlichen Messstellen gemessen?
Viele der grösseren Flüsse in der Schweiz haben eine Messstelle, allerdings wäre es zu teuer an allen interessanten Orten eine Messstelle aufzustellen. Crowdsourcing-Daten können demnach helfen die räumliche Auflösung der Daten zu verbessern. Wir erwarten, dass diese Daten demnach helfen hydrologische Modelle zu verbessern. Wenn du uns Daten von einem Fluss schickst, der bereits mit konventionellen Methoden gemessen wird, hilft uns das die Zuverlässigkeit der Crowdsourcing-Daten zu überprüfen. Daher freuen wir uns auch sehr, wenn Messungen bei einem Fluss, der bereits eine Messstelle besitzt, gemacht werden.

Bodenfeuchte hat eine sehr hohe räumliche Variabilität, was bedeutet, dass sie sehr unterschiedlich zwischen zueinander nahe gelegenen Orten sein kann. Daher kann uns jeder weitere Bodenfeuchtemesspunkt helfen die hydrologischen Prozesse sowohl unter als auch über der Erde zu verstehen.

Die Schweiz ist ein ideales Land, um Crowdsourcing-Daten und konventionelle Messmethoden zu vergleichen und somit das Potential der Crowdsourcing-Methode zu bewerten, da es eine sehr hohe Dichte an Messstationen gibt. Langfristig hoffen wir, dass wir dieses Konzept auch auf Länder mit einem weniger dichten Messnetz übertragen können, wie zum Beispiel Entwicklungsländer.
Sind crowdsourcing Daten für wissenschaftliche Studien genau genug?
Ja, viele vorhergegangene Studien haben dies bereits bewiesen. Die Messungen sind nicht so genau wie Messungen mit konventioneller Ausrüstung, aber die Grössenordnung der Werte ist mit einer hohen Wahrscheinlichkeit korrekt. Werte, die physikalisch nicht möglich oder sehr unwahrscheinlich sind, werden nicht verwendet.